· 

Achtsamkeit | Bewusst miteinander umgehen

 

Ihr Lieben,

 

ich weiß, dass zur Zeit bei vielen die Emotionen auf Hochtouren laufen. Angst vor etwas Unbekanntem erzeugt Unsicherheit und lässt einen selbst, wenn man nicht achtsam und bewusst handelt, mit Angriffen und Beleidigungen auf liebe Menschen um einen herum reagieren.

 

Gerade in Zeiten wie diesen ist es in meinen Augen noch wichtiger, bewusst zu handeln und achtsam mit seinen Mitmenschen zu interagieren.

 

Ein freundliches Wort – auch aus einer größeren Distanz – lässt einen wieder mehr lächeln. Oder auch jemanden an der Kassa vorzulassen, einfach, weil man eine Freude machen möchte, lässt schmunzeln und hebt eindeutig die Stimmung. Auf beiden Seiten. 

 

Nehmt euch JETZT die Zeit, und beginnt, mit euren Mitmenschen speziell im Familienverbandbewusster umzugehen. Wie reagiert ihr in bestimmten Situationen? Was tut ihr, wenn zb euer Kind den ganzen Tag über nur Flausen im Kopf hat? Schreit ihr? Oder lächelt ihr über die Flausen und macht einfach mit? Wie reagiert ihr, wenn ihr unbedingt die eine Sendung und euer Partner eine andere Sendung im Fernsehen sehen möchte? Streitet ihr? Oder freut ihr euch, dass euer Partner seine Lieblingssendung sehen kann und kuschelt euch einfach dazu? 

 

 

In jeder Situation könnt IHR euch entscheiden, wie ihr reagiert. Und das bestimmt maßgeblich, wie ihr euch fühlt. Niemand schreibt euch vor, dass ihr zb auf eine Provokation eingehen müsst. Euch danach stundenlang ärgert und euch – ja – einfach nicht gut fühlt! Ist es nicht angenehmer, sich gut zu fühlen? Mit einem Lächeln durchs Leben zu gehen? Ich sage nicht, dass man alles schönreden soll. Nein, dazu bin ich zu sehr Realistin. Aber wenn ich mich entscheiden kann, ob ich freundlich oder unhöflich reagiere, nehme ich eindeutig das erste. Einfach, weil ich mich danach besser fühle und mein Gegenüber ebenso. 

 

Angst, Frust, Neid, Gier usw. blockiert unsere Energie. Lässt sie stocken und nicht mehr fließen. Lässt uns handeln, wie wir es eigentlich gar nicht möchten und hinterher bereuen. Emotionen wie Liebe, Mitgefühl und dergleichen bringt unsere Energie wieder ins fließen, löst Blockaden und kann die Selbstheilungskräfte des Körpers wiederaufleben lassen. Es ist somit nicht nur ein „sich besser fühlen“, sondern ein generelles pushen des eigenen Immunsystems. 

 

Übung...

 

Was könntet ihr tun, um achtsames Interagieren zu üben? Nehmt euch anfangs 1 Stunde her. Übt und dehnt es mit der Zeit immer weiter aus. Endziel ist 24/7! In dieser Stunde macht ihr ALLE Interaktionen mit Personen bewusst:

  •  Schaue jedem, den du begegnest direkt in die Augen

  • Wenn jemand mit dir redet, sei mit deiner ganzen Aufmerksamkeit bei ihm.

  • Schalte das Handy während dieser Stunde auf lautlos. (Handy-detox inklusive) Wenn du die Zeit ausdehnst, dreh es ruhig wieder auf, aber halte dich ganz bewusst daran, nicht darauf zu reagieren, wenn du mit jemandem interagierst.

  • Nimm dir auch bewusste Zeit für dich selbst. Um ev. zu meditieren oder dir ein wunderbares Bad zu gönnen. Auch du selbst benötigst Aufmerksamkeit!

  • Schau dir an, wie du in bestimmten Situationen reagierst:
  1. Der erste Schritt ist, dass du es dir bewusst machst, dass du zb ärgerlich wirst oder genervt bist. 

  2. Der zweite Schritt ist, dass du, sobald du merkst, dass ein Gefühl hochkommt, das du nicht möchtest, dich selbst stoppst und in dich hinein hörst. Oft löst sich das Gefühl dann gleich selbst wieder auf.

  3. MEDITATION:
    Löst es sich nicht von selbst, kannst du es gut rausatmen.
    Wichtig, bitte nicht hinunterschlucken! Was hoch kommt, will auch raus! 

    Setz dich dazu mit geradem Rücken hin. Schließe deine Augen – mit offenen ist es genauso möglich, für den Anfang aber schwieriger –, lege deine Hände auf die Stelle, wo du das Gefühl spürst (zb Hals, Brust, Bauch,…) und konzentriere dich nur auf deinen Atem.

    Dann geh mit deiner Aufmerksamkeit zu dem Gefühl hin, dass du rausatmen möchtest. Stell dir jetzt vor, dass du beim Einatmen (Nase) frische Energie oder auch "Ruhe" zu dir hereinholst und beim Ausatmen (anfangs Mund, später reicht die Nase) das Gefühl nach hinten über deinen Rücken rausschickst und loslässt. Du kannst dir zusätzlich gerne grauen Rauch vorstellen, der über deinen Rücken hinaus wabert. Und mach das so lange, wie es braucht, dass sich das Gefühl verflüchtigt hat.

    Nach etwas Übung macht man das schon ganz automatisch, wenn man mit einer anderen Person interagiert. Sobald ich zB merke, dass sich in mir ein Gefühl der Wut, der Angst  oder einfach nur ein Druck breit macht (egal, ob von mir selbst oder der anderen Person), spüre ich kurz hin und atme alles bewusst über meinen Rücken raus. (Oft auch mit dem Zusatz: "Danke, dass du da bist. Ich brauche dich aber jetzt nicht mehr und lasse los.") Dafür reicht ein kurzer Augenblick und ich bin wieder innerlich gelassen, fröhlich und bereit für alles, was auf mich zu kommt.
  4. Wenn du die Situationen nun erkennst, in denen du impulsiv handelst, kannst du dir auch überlegen, wie du am liebsten reagieren möchtest. Geh die Alternative in deinem Kopf immer wieder durch und du wirst es beim nächsten Mal schon besser in deinem Bewusstsein verankert haben. Auf jeden Fall gehst du in solche Situationen schon bewusster hinein und stoppst dich meist von selbst. Reagierst nicht aus einem emotionalen Impuls, sondern agierst aus einem bewussten Zustand heraus.

 

Ich kann euch nur sagen, dass es sich auszahlt, seine Handlungen zu hinterfragen und bewusster zu agieren. Es bleibt einem wesentlich mehr Energie für Dinge, die einem wichtig sind. Streitgespräche, über andere Menschen lästern und generelle Zwistigkeiten zapfen einem einfach viel zu viel Energie ab. Lassen einen müde und schlapp retour. Außerdem kann man in allen - auch stressigen - Situationen einen kühlen Kopf bewahren und dementsprechend seine Entscheidungen treffen.

 

JEDER kann sich entscheiden, wie er auf Menschen aktiv zugeht und auf Situationen reagiert. Mit Respekt und Verständnis gegenüber anderen schafft sich jeder ein Umfeld, in dem er gerne lebt und löst damit auch eine wundervolle Kettenreaktion der Freude bei anderen aus – einfach nur durch bewusstes Handeln.

 

Alles Liebe und viel Energie für euren Tag!

Katrin

 

 

 

#energieblog #energieinbewegung #achtsamkeitsmeditation #achtsamimalltag #meditation #achtsamhandeln #achtsamesmiteinander #checkyouremotions

Kommentar schreiben

Kommentare: 0